SANKT MARIA MAGDALENA

 

Archiv - Monat November 2008

Katholische Pfarrgemeinde Kamenz/Sa.

+++ 07.11.2008 +++


Endlich ist es soweit, unsere Kirche wird wieder aufgebaut und wir können Richtfest feiern. Dazu wurde am Nachmittag herzlich eingeladen. Am Abend hat sich dann die Gemeinde zum Richt- und Hubertusfest zusammengefunden.
In kleinen geführten Gruppen konnte man sich vom Baufortschritt überzeugen und die Hoffnung, Weihnachten in unserer Kirche feiern zu können, ist ein gutes Stück größer geworden. Selbstverständlich sind wir alle wieder mit feinsten Speisen und Getränken versorgt worden. Ein herzliches vergelts Gott allen, die diesen Tag vorbereitet und durchgeführt haben. (ms)


(In der Bildergalerie können Sie den Bauverlauf mitverfolgen)

 
 

+++ 05.11.2008 +++


Am 05.11.2008 waren die Gemeindeglieder und die Eltern der Kindergartenkinder des Kinderhauses St. Bernhard zu einem Informationsabend eingeladen. An diesem Abend hat der Pfarrgemeinderat sowie der Kirchenrat gemeinsam mit dem künftigen Träger des Kinderhauses über Folgendes informiert:


  1. -Mit Wirkung zum 01.01.2009 geht die Trägerschaft des Kinderhauses St. Bernhard von der Pfarrei St. Maria Magdalena auf den Ortscaritasverband Oberlausitz über.

  2. -Der Neubau eines Kinderhauses soll, wenn die Förderfähigkeit und die notwendigen Genehmigungen durch die zuständigen Stellen zugesprochen sind, auf dem Grundstück erfolgen, welches sich hinter dem jetzigen Kindergartengrundstück zur Hohen Straße zu befindet.

  3. -Wir danken allen Gemeindegliedern, die gekommen sind und die sich an dem streckenweise kontroversen Gespräch beteiligt haben.

  4. -Wir bitten um das Gebet der Gemeindeglieder, dass aus der gegenwärtigen Problemlage eine einvernehmliche und tragfähige Lösung erwächst. (mk)

+++ 10.11.2008 +++


In der Nacht nach der Verlegung des Stolpersteins (13. Oktober) zum Gedenken an Dr. Bernhard Wensch wurde ein Relief , dass ebenfalls an Dr. Wensch erinnern sollte, von Unbekannten aus der Wand herausgebrochen und gestohlen. Dieser Vorgang wurde von der Gemeinde und Pfarrer Dr. Kleiner mit großer Bestürzung zur Kenntnis genommen. Seit dem läuft die Suche nach den Tätern auf Hochtouren.

In diesem Zusammenhang bekam unsere Gemeinde einen Brief vom Kirchenvorstand der Ev.- Luth. Kirchgemeinde Kamenz, mit folgendem Inhalt:

......................................................................................................

„Sehr verehrter, lieber Bruder Dr. Kleiner,

liebe Schwestern und Brüder des Gemeinderates der röm.-kath. Kirchgemeinde,


mit Bestürzung haben wir nach der Verlegung der Stolpersteine am 13. Oktober zur Kenntnis nehmen müssen, dass es selbst in Kamenz Kräfte gibt, die ein Erinnern an Menschen, die dem Nationalsozialismus mit seiner menschenverachtenden Ideologie widerstanden haben, nicht zulassen wollen. Dabei ist dieses Erinnern die Voraussetzung dafür, dass sich solch furchtbare Ereignisse nicht wiederholen können. Das hat dazu geführt, dass die Tafel zu Ehren von Dr. Bernhard Wensch noch in der Nacht nach der Verlegung des Stolpersteines herausgerissen und gestohlen wurde. Wir sind darüber empört und versichern Sie unserer Anteilnahme. Als Zeichen unserer Verbundenheit übernehmen wir die Kosten der Anfertigung einer neuen Tafel und danken Ihnen, dass Sie dieses Angebot unsererseits angenommen haben.


Mit geschwisterlichen Grüßen

der Kirchenvorstand der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Kamenz

Superintendent Wolfgang Müller“

.....................................................................................................


Wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal bei Superintendent Wolfgang Müller und dem Kirchenvorstand der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Kamenz recht herzlich für die Anteilnahme und großzügige Unterstützung bedanken.


PGR (ms)

Dieses Relief wurde in der Nacht zum 14. Oktober 2008 aus der Wand neben dem Eingang zur Katholischen Pfarrkirche herausgebrochen und gestohlen.